BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

6 ausgelernte Ausbaufacharbeiter im Zimmererhandwerk

In 8 Stunden haben 6 Prüflinge Ihr Können erfolgreich unter Beweis gestellt. Die Ausbaufacharbeiter im Zimmererhandwerk haben eine Dachkonstruktion mit Sparren und Unterkonstruktion gebaut. Dabei haben Sie gezeigt, dass sie die Arbeitsschritte selbständig festlegen, das Arbeitsergebnis kontrollieren sowie Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit und zum Umweltschutz ergreifen können. 

Im Mai wurde die dazugehörige theoretische Prüfung abgelegt. Hierbei wurde in den Prüfungsbereichen Schwerpunktbezogene Aufgaben, Bauwerke im Ausbau und Wirtschafts- und Sozialkunde das Wissen geprüft.

In den Schwerpunktbezogenen Ausgaben wurde insbesondere alles rund um folgendes abgefragt:

  • Hölzer und Holzwerkstoffe,
  • Schützen von Oberflächen
  • Holzbearbeitungsmaschinen
  • Holzkonstruktionen für Decken, Dächer, Fachwerk und Holzrahmenbau
  • Türe, Tore, Verschläge und gerade Treppen

 

Im Prüfungsbereich Bauwerke im Ausbau sollte Fachwissen in folgenden Bereichen beherrscht werden:

  • Bau- und Bauhilfsstoffe sowie Fertigteile
  • Beurteilen von Untergründen
  • Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
  • Holz- und Trockenbaukonstruktionen
  • Beschichten und Bekleiden von Oberflächen
  • Abdichten gegen Feuchtigkeit und nichtdrückendes Wasser
  • angrenzende Arbeiten im Hochbau

 

Im Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde wurden Fragen zu allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen der Berufs- und Arbeitswelt gestellt.

Insgesamt dauerte der schriftliche Teil 4 Stunden. 

 

Im Anschluss an die Ausbildung zum Ausbaufacharbeiter/-in kann in einem Jahr der Abschluss Zimmerer/-in absolviert werden. Dieses Angebot nehmen auch einige Prüflinge in Anspruch. 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 18. August 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen